section_top_fullscreen

internisten-regensburg.de

Dr. med.Franz Ehrnsperger
Priv.-Doz. Dr. med. Erwin Gäbele
Slide Banner
Slide Banner
Slide Banner
Slide Banner
Slide Banner
Slide Banner
section_component

Magenspiegelung

Die Magenspiegelung ist ein endoskopisches Verfahren zur Untersuchung des oberen Gastrointestinaltraktes. Dabei kommt ein flexibles hochauflösendes Videoendoskop bestehend aus Lichtquelle mit Optik zum Einsatz. Durch HD Monitore können hiermit kleinste Schleimhautveränderungen erkannt werden. Der Durchmesser des Gastroskops beträgt lediglich 9mm, die Gerätelänge etwa 100cm. Dies ermöglicht die Untersuchung der Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, inklusive des Übergangs von Speiseröhre in den Magen und der Einmündung des Gallen- und Bauchspeicheldrüsenganges in den Zwölffingerdarm. Alle Geräte sind durch ein mikrobiologisches Institut permanent hygienisch überwacht und von der kassenärztlichen Vereinigung Bayerns zertifiziert.

Bei Schleimhautveränderungen wie Entzündungen oder Polypen können mittels einer Biospiezange Gewebestückchen entnommen werden, um diese feingeweblich untersuchen zu lassen. Größere Polypen können bei Bedarf mittels Schlinge entfernt werden. Durch eine Magenspiegelung können Erkrankungen wie Schluckbeschwerden, Sodbrennen und unklare Oberbauchbeschwerden näher eingegrenzt werden. Hilfreich sind hierbei Färbeverfahren (Chromoendoskopie) die für mehr Kontrast auf der Schleimhautoberfläche sorgen.

Die Untersuchung ist durch moderne Narkosemittel, die während der Untersuchung verabreicht werden, vollkommen schmerzfrei und unbelastend. Vor der Untersuchung sollten Sie 4 Stunden keine Nahrung zu sich nehmen. Wir bitten Sie ferner für eine Abholung zu sorgen, da Sie nach Gabe einer Schlafspritze nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Da die Medikamente nach der Untersuchung rasch abklingen, sind Sie nach der Untersuchung wieder zügig wach.

Vor der Untersuchung erhalten Sie eine ausführliche Aufklärung über die Untersuchung. Etwaige Vorerkrankungen und Medikamente werden im Gespräch erfasst. Dadurch kann individuell auf Ihre Bedürfnisse eingegangen werden. Nach der Untersuchung teilen wir Ihnen das Ergebnis persönlich mit und Sie erhalten einen vorläufigen Befund für Ihren Hausarzt oder für Ihre Unterlagen. Nach Erhalt der feingeweblichen Ergebnisse bekommen Sie oder Ihr Hausarzt einen Arztbrief mit Therapieempfehlung. Auf Wunsch teilen wir Ihnen die abschließenden Ergebnisse auch telefonisch mit. Sollten Nachsorgeuntersuchungen notwendig sein, werden Sie von uns durch ein Erinnerungsschreiben kontaktiert.

Zusammenfassung

  • Beurteilung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm
  • Als Vorbereitung lediglich 4 stündige Nahrungskarenz notwendig
  • Präzise Diagnose von Entzündungen und Krebsvorstufen
  • Schmerzfrei und risikoarm durch moderne Narkosemedikamente
  • Unmittelbare Befundbesprechung mit Therapieempfehlung
  • Arztbrief mit Therapie- und Nachsorgeempfehlung
zum Seitenanfang